Ereignisse an der Schule

Meist öffnen sich mit einem Klick auf ein Foto noch weitere!

  •  27. Juni 2020: Sommerferien 

  •  26. Juni 2020: Ende des denkwürdigen Schuljahrs -
     befreit in die Sommerferien 

    Am Ende jedes Schuljahrs werden die Viertklässler mit einer großen Feier auf dem Schulhof verabschiedet - 2020 nicht. Auch diese musste ausfallen. Glücklicherweise konnte jede Klasse im 45-Minuten-Abstand eine eigene kleine Abschiedsfeier mit ihren Eltern durchführen, für die in den letzten Tagen noch ein paar Programmpunkte eingeübt werden konnten. Hier sind ein paar Fotos von der Probe der Klassen 4a und 4b:




    Die Kinder sind zwar traurig, weil die Klassen sich nun auflösen, aber man sieht, dass sie noch einmal viel Spaß zusammen haben.

  •  10. Juni 2020: Ersatzbetreuung in den Sommerferien 

    Da in diesem Sommer keine Ferienspiele stattfinden, hat die Stadt eine Ersatzbetreuung für die Sommerferien organisiert. Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.
    Die Plätze werden nach dem Eingangsstempel der Anmeldungen vergeben, seien Sie also schnell!

  •  8. Juni 2020: Weitere Schulöffnung 

    Nicht alle, aber viele sind froh darüber: In den letzten zwei Wochen vor den Ferien werden alle Klassen wieder täglich geschlossen unterrichtet. Dabei gibt es allerdings eine ganze Reihe an Besonderheiten:

    • Die Klassenstufen beginnen zu unterschiedlichen Zeiten: Klasse 4 um 7.30 Uhr, Klasse 3 um 7.45 Uhr, Klasse 2 um 8 Uhr und Klasse 1 um 8.15 Uhr.
    • Um die Durchmischung der Klassen zu reduzieren, haben die Klassenstufen zu unterschiedlichen Zeiten Pause.
    • Der Ganztag findet auch wieder statt. Weil die Kinder innerhalb der Klassen zusammenbleiben sollen, ist vieles anders: Es gibt kein Mittagessen, die Kinder bleiben in ihrem Klassenraum, Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt, die Betreuung endet nach Wunsch um 14, 15 oder 16 Uhr.
    • Eltern von Ganztagskindern können auf Wunsch ihre Kinder aus dem Ganztag heraushalten.

    Die Notfallbetreuung endet am 10. Juni.
     

  •  8. Juni 2020: Ende des rollierenden Systems in Sicht 

    Am Freitag wurde beschlossen, dass ab nächster Woche wieder Unterricht im Klassenverband durchgeführt werden kann. Damit gehören solche Bilder glücklicherweise bald der Vergangenheit an.


  •  17. Mai 2020: Frau Monnerjahn ist gestorben 


    Damals, als es noch Volksschulen gab, kam Brigitte Monnerjahn als ganz junge Lehrerin an die Johannesschule. Dort blieb sie, nun bald als Grundschullehrerin, bis zum Ende ihrer Laufbahn. Sie unterrichtete mit viel Einsatz und Freude an ihrer Aufgabe eine riesige Zahl an Kindern. Als die Schulleiterin Frau Brinkmeier in den Ruhestand ging, übernahm Frau Monnerjahn die Schulleitung und führte auch diese Aufgabe gewissenhaft aus, auch wenn sie die Arbeit im Klassenraum der im Schulleiterbüro vorzog. Am 7. November 2003 wurde Frau Monnerjahn verabschiedet. Auf dieser Feier entstand auch das Foto.
    Jetzt ist Frau Monnerjahn gestorben, und vor allem die älteren Kolleginnen und bestimmt auch viele Eltern erinnern sich in Trauer an eine Lehrerin, die eng mit der Johannesschule verbunden war.

  •  18. Mai 2020: Brief von Herrn Jesse an seine Schüler 


    Liebe Schüler und Schülerinnen der Astrid-Lindgren-Grundschule,

    ich wollte mich auch gerne nochmal bei euch ALLEN verabschieden und euch danken für das echt super schöne gemeinsame Jahr an der Schule. Es hat mir mit jedem von euch sehr viel Spaß gemacht, euch zu unterrichten in der Sporthalle! Ich bin gespannt wie ihr euch weiterentwickelt und auch sportlich wachst. Achja, und an meine Fußballer: Die Stadtmeisterschaft hätten wir uns sowas von geholt! Ich bin stolz, euch trainiert zu haben, und mit wieviel Herz ihr trainiert und gespielt habt. Weiter so!! Bleibt weiter sportlich und gesund, und ich komm euch auf alle Fälle mal besuchen.

    Euer Herr Jesse
     

  •  16. Mai 2020: Weiter mit dem „rollierenden Unterricht“ 

    Die erste Woche im rollierenden Unterricht hat funktioniert. Es gibt kein buntes Schulleben. Die Kommunikation zwischen den Kindern ist eingeschränkt; Partnerarbeit, Gruppenarbeit oder die meisten Pausenspiele sind nicht erlaubt. Sport, Musik und Kunst sind vorerst verschwunden. Es gibt dafür Mengen an Regeln, die einzuhalten sind.

    Hier finden Sie noch eine Übersicht für die Woche vom 18. bis 20. Mai:

    Montag, 18. Mai
    7.30 Uhr 3a
    7.45 Uhr 3b
    8.00 Uhr 3c
    8.15 Uhr 3d

    Dienstag, 19. Mai
    7.30 Uhr 2a
    7.45 Uhr 2b
    8.00 Uhr 2c
    8.15 Uhr 2d

    Mittwoch, 20. Mai
    7.30 Uhr 1a
    7.45 Uhr 1b
    8.00 Uhr 1c

    Am Donnerstag ist Christi Himmelfahrt, und am Freitag ist ein Ferientag.
    Danach geht es mit den 4. Klassen am 25. Mai weiter.

  •  8. Mai 2020: Information zum Start des Unterrichts 

    Alle Eltern der Astrid-Lindgren-Schule werden/wurden von den Lehrerinnen darüber informiert, wann der Schulstart für ihre Kinder ist.
    Hier finden Sie noch eine Übersicht für die Woche vom 11. bis 15. Mai:

    Montag, 11. Mai
    7.30 Uhr 4a
    7.45 Uhr 4b
    8.00 Uhr 4c
    8.15 Uhr 4d

    Dienstag, 12. Mai
    7.30 Uhr 3a
    7.45 Uhr 3b
    8.00 Uhr 3c
    8.15 Uhr 3d

    Mittwoch, 13. Mai
    7.30 Uhr 2a
    7.45 Uhr 2b
    8.00 Uhr 2c
    8.15 Uhr 2d

    Donnerstag, 14. Mai
    7.30 Uhr 1a
    7.45 Uhr 1b
    8.00 Uhr 1c

    Freitag, 15. Mai
    7.30 Uhr 4a
    7.45 Uhr 4b
    8.00 Uhr 4c
    8.15 Uhr 4d

  •  6. Mai 2020: Informationen zur Schulöffnung 

    Jetzt steht fest, wie die Schulöffnung ablaufen soll.
    Am Donnerstag, dem 7.5.2020, und am folgenden Freitag beginnen die 4. Klassen wieder mit dem Unterricht.
    Ab der folgenden Woche, also vom 11.5. an, erhält im täglichen Wechsel immer ein anderer Jahrgang Unterricht. Demnach beginnen die Klassen 1 am Montag, die Klassen 2 am Dienstag, die Klassen 3 am Mittwoch, bis am Donnerstag wieder ein Schultag für die 4. Klassen folgt.
    Zum Unterricht werden alle Klassen aufgeteilt, damit die Kinder im Klassenraum weit genug voneinander entfernt sitzen können.
    Wir stellen im Moment Pläne auf, wie Kinder so kontaktarm wie möglich die Schule besuchen werden. Wir unterrichten Sie, wenn wir wissen, an welchen Tagen Ihr Kind Unterricht hat.
    Nach wie vor wird die Notbetreuung stattfinden.

  •  1. Mai 2020: Informationen zur Schulöffnung

    Die Informationen vom Vortag gelten nicht mehr. Auf einer Pressekonferenz erklärte Ministerpräsident Laschet, die in der Schulmail vorgestellten Pläne wären nur Denkmodelle und könnten ohne Bestätigung durch die Konferenz von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten am 6. Mai nicht umgesetzt werden. Laschet sagte zur Verunsicherung bei Eltern und Schulen: „Die Schulen können das denken, was der Ministerpräsident ihnen jetzt sagt: Nämlich dass am 6. Mai der nächste Beschluss fällt. Und diese Schulmail wird auch korrigiert.“
    Bis zum 6. Mai bleibt also der Weg zur Schulöffnung ungewiss. Was sicher ist: Auch für die 4. Klassen beginnt der Unterricht nicht am Montag, dem 4. Mai. Der Schulstart am 7. Mai für die 4. Klassen ist wahrscheinlich, aber nicht bestätigt.

  •  30. April 2020: Informationen zur Schulöffnung

    Seit heute wissen wir Genaueres über den Ablauf der Schulöffnung. Wir stellen hier zusammen, was bisher für den Unterrichtsbeginn sicher bekannt ist.
    Der Unterrichtbeginn ist noch nicht am Montag, dem 4.5., sondern am Donnerstag, dem 7.5.2020. An diesem Tag und am folgenden Freitag ist die Öffnung nur für die 4. Klassen.
    Ab der folgenden Woche, also vom 11.5. an, erhält im täglichen Wechsel immer ein anderer Jahrgang Unterricht. Demnach beginnen die Klassen 1 am Montag, die Klassen 2 am Dienstag, die Klassen 3 am Mittwoch, bis am Donnerstag wieder ein Schultag für die 4. Klassen folgt.
    Zum Unterricht werden alle Klassen aufgeteilt, damit die Kinder im Klassenraum weit genug voneinander entfernt sitzen können.
    Wir stellen im Moment Pläne auf, wie Kinder so kontaktarm wie möglich die Schule besuchen werden. Wir unterrichten Sie, wenn wir wissen, an welchen Tagen Ihr Kind Unterricht hat.
    Nach wie vor wird die Notbetreuung stattfinden.

  •  18. April 2020: Lernen zu Hause während der Schulschließung 

    Die Zeit, in der die Schule geschlossen ist, ist keine Ferienzeit, von den Osterferien abgesehen. In dieser Zeit sollen Kinder zu Hause weiterhin an Schulsachen arbeiten, damit sie nicht den Anschluss verlieren, wenn der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird. Deswegen erhalten sie von ihren Lehrerinnen Lernpakete mit ausgewähltem Arbeitsmaterial. Dieses ist nach Möglichkeit so zusammengestellt, dass die Kinder selbständig damit arbeiten können und kaum zusätzliche Einweisungen benötigen.

    Die Lehrerinnen kennen die Kinder und wissen, dass der Grad der Selbständigkeit sehr unterschiedlich ist. Sie wissen auch, dass die Kinder zu Hause sehr unterschiedliche Lernvoraussetzungen haben. Das liegt an den räumlichen Möglichkeiten, an der Zeit und Geduld, die ihre Eltern aufbringen können, an den Möglichkeiten, den Lernwillen zu wecken, an den Geschwistern, ... Das berücksichtigen die Lehrerinnen natürlich und können nicht erwarten, dass jedes Kind alle Aufgabenangebote vollständig und richtig wahrnimmt. Die zu Hause erledigten Arbeiten werden deswegen nicht benotet, aber trotzdem fließt besonders erkennbarer Einsatz möglicherweise in die Zeugnisnote ein.

    Jeder sollte sich zwar ernsthaft bemühen, regelmäßig an den Aufgaben zu arbeiten, aber bei der Ausführung muss ein vernünftiges Augenmaß gelten. Keinesfalls sollen die Hausaufgaben den häuslichen Frieden in dieser ohnehin schwierigen Zeit gefährden.

    Mit unserer Einstellung stimmen wir mit unserem Schulministerium überein, das in der 14. Schulmail zu Corona (Kapitel IV, Absatz 5: Lernen auf Distanz) den Umgang mit dem Lernen zu Hause erläutert.

  •  16. April 2020: Der aktuelle Stand zur Schulschließung 

    Am Montag, dem 20.4.2020, sind die Osterferien zwar vorbei, aber die Grundschulen werden weiterhin geschlossen bleiben. Nach dem aktuellen Stand könnten die 4. Klassen am 4. Mai 2020 den eingeschränkten Schulbesuch wieder aufnehmen, aber auch das ist noch nicht endgültig gesichert. Über den Zeitpunkt für einen Neustart der anderen Klassen ist noch nichts bekannt.
    Damit bleibt die Situation wie vor den Osterferien vorerst bestehen - also auch die Betreuung von Kindern, deren Eltern systemrelevant beschäftigt sind.
    Eltern, die einen solchen Bedarf anmelden wollen, benötigen eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers. Das Formular kann man bei der Stadt Oberhausen herunterladen: Bescheinigung des Arbeitsgebers
    An der Astrid-Lindgren-Schule ist der Antrag dann unter der E-Mail-Adresse 104577@schule.nrw.de zu stellen.
    Ansonsten versorgen wir Sie mit allen neuen Informationen an dieser Stelle. Schauen Sie bitte häufiger auf unsere Homepage!

  •  12. April 2020: Frohe Ostern! 

  •  3. April 2020: Ostern findet trotz Corona statt! 


    Auch wenn vorher schon keine Schule mehr war: Heute beginnen ganz offiziell die Osterferien. Wir wünschen allen, dass sie sich trotz aller Einschränkungen etwas erholen und auch eine möglichst schöne Zeit haben. Wenn nichts anderes bekanntgegeben wird, beginnt am 20. April der Unterricht wieder. Allerdings kann darüber kaum jemand eine sichere Aussage machen. Schauen Sie also bitte weiterhin auf unsere Homepage und in die Nachrichten!

  •  1. April 2020: Betreuung in den Osterferien für Kinder versorgungsrelevant beschäftigter Eltern 

    Benötigen Sie die Notfallbetreuung
    in den Osterferien?
    In diesem Fall melden Sie sich bitte unter 104577@schule.nrw.de!
    Wir kontaktieren Sie dann.

    Mehr Informationen finden Sie unter
    als-ob.de oder www.oberhausen.de

  •  31. März 2020: Offiziell letzter Schultag von Herrn Jesse an der Astrid-Lindgren-Schule 

    Das passt in die Reihe schlechter Nachrichten: Herr Jesse wird nicht mehr an der ALS sein, wenn der Unterricht wieder aufgenommen wird. Bisher hatte er einen weiten Schulweg, aber zum Glück für ihn hat er nun eine Stelle gefunden, die nah an seinem Wohnort liegt. Wir vermissen ihn jetzt schon, und auch ihm fällt der Abschied schwer. Und die Fußballstadtmeisterschaft konnte er auch nicht mehr klar machen.
    Wir wünschen ihm alles Gute für seine neue Stelle.

  •  30. März 2020: Hilfen bei Problemen 

    Bei größerer Enge und eingeschränkten Freizeit- und Spielmöglichkeiten können in einzelnen Fällen Schwierigkeiten im Umgang miteinander auftreten. Werden die Probleme schwerwiegender, kann man auf äußere Hilfsmöglichkeiten zurückgreifen. Hier sind zwei mögliche Anlaufstationen:

    Telefonseelsorge
    Die Telefonseelsorge ist für Eltern und Kinder und ist auf verschiedenen Wegen erreichbar. Auf der Website www.telefonseelsorge.de kann man entscheiden, ob man anrufen möchte oder chatten oder eine Mail schreiben.
    Wenn man lieber gleich anrufen möchte, sind hier die Telefonnummern: 0800 111 0 111 oder
    0800 111 0 222 .

    Nummer gegen Kummer
    Diese Hilfe richtet sich besonders an Kinder und Jugendliche, hilft aber auch Eltern. Die Internetadresse ist nummergegenkummer.de.
    Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr finden Kinder dort telefonisch Hilfe
    unter der Nummer 116 111 . Für Eltern gibt es telefonische Hilfen unter 0800 111 0 550 .

    Zwei weitere im Ernstfall hilfreiche Nummern
    Auch die Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ 08000 116 016 sowie das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ 0800 22 55 530 stehen zur Verfügung.

    Bei allen angegebenen Stellen erfolgt die Beratung auf Wunsch anonym. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihnen die Situation zu viel wird, suchen Sie sich Hilfe!

  •  30. März 2020: Brief der Schulministerin an die Eltern 

    Die Ministerin für Schule und Bildung, Yvonne Gebauer, schrieb einen Brief an die Eltern. Sie erklärt die aktuelle Situation und den Umgang mit der Betreuung in der Schule. Sie bedankt sich für die Zusammenarbeit und bittet darum, weiterhin Infektionsketten bestmöglich zu unterbrechen.
    Den vollständigen Brief lesen Sie in dieser pdf-Datei: Elternbrief der Ministerin.

  •  30. März 2020: Keine Bundesjugendspiele in diesem Jahr 

    Selbstverständlich gelten für die Sportveranstaltungen die Sicherheitshinweise ebenfalls. Auch wenn die Schule demnächst, hoffentlich bald, wieder fortgesetzt wird, können die Bundesjugendspiele unter den aktuellen Umständen nicht stattfinden.

  •  23. März 2020: Erweiterte Notbetreuung 

    Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW eine Notbetreuung für Kinder von versorgungsrelevant Beschäftigten (Bescheinigung des Arbeitgebers) an. Unabhängig, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat, besteht für alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule eine Betreuungsmöglichkeit von 7.30-16.00 Uhr.

    Erweiterung für die Notbetreuung
    Ab dem 23. März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Dieser Anspruch ist unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin.
    > Hier finden Sie den Link zum Formular:

    http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht
    /Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

    Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags und in den Osterferien, zur Verfügung.

    Ausnahme: Von Karfreitag bis Ostermontag findet keine Notfallbetreuung statt!

    Zum Schluss noch eine wichtige Bitte der Schule:
    Wenn Sie Bedarf auf eine Betreuung anmelden, informieren Sie bitte so bald wie möglich die Schule, um eine Planungssicherheit zu ermöglichen!

  •  16. März 2020: Betreuung während der Schulschließung 

    Damit Eltern, die in unverzichtbaren Funktions- bereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, nicht im Dienst ausfallen, wird eine Notbetreuung eingerichtet.
    Informationen zu den betroffenen Berufsgruppen und die notwendigen Formulare zum Verfahren finden Sie auf der Internetseite der Stadt Oberhausen unter www.oberhausen.de/Wichtige Informationen zum Corona-Virus/Schulen und Kitas.

  •  13. März 2020: Schulschließung 

    Ab Montag, dem 16.3.2020, sind alle Schulen in Nordrhein-Westfalen bis zu den Osterferien geschlossen.

    Wenn Sie am Montag und Dienstag keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, kann es in der Schule während der üblichen Unterrichtszeit betreut werden. Ab Mittwoch ist die Astrid-Lindgren-Schule geschlossen. Der Unterricht beginnt voraussichtlich erst wieder am Montag, dem 20.4.2020.

  •  12. März 2020: Sporttermine sind abgesagt. 

    Zur Zeit fallen viele Veranstaltungen aus, weil man der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenwirken will. Die Endrunde in der Fußball-Stadtmeisterschaft und die Endläufe im Schwimmen werden nicht ausgetragen, mindestens nicht vor den Osterferien.

  •  11. März 2020: Keine Klassenfahrt für Klassen 4a, 4b, 3a und 3b! 

    Im Endspurt der Vorbereitungen der Klassenfahrt nach Helmarshausen kam nachmittags die Meldung, dass das Schulministerium alle Klassenfahrten bis zu den Osterferien wegen des Corona-Virus verbietet. Am Vormittag gab es noch grünes Licht vom Gesundheitsamt: Die Jugendherberge liegt in keinem Krisengebiet, es sind keine weiteren Klassen zu diesem Zeitpunkt dort, und es waren auch in den letzten Wochen keine Klassen aus einer gefährdeten Region in Helmarshausen. Man darf zu der Absage seine eigene Meinung haben.

  •  11. März 2020: Klassen 3c und 3d zurück von der Klassenfahrt 


    Nach drei erlebnisreichen Tagen mit Ritterfestspielen, Burgrallye, Nachtwanderung, Ritterschlag, Rittermahl und Lagerfeuer kamen die beiden Klassen heute gesund und fröhlich von der Burg Blankenheim zurück.

  •  20. Februar 2020: Karneval 


    Auch in diesem Jahr wurde in den Klassen und auf dem Schulhof ausgelassen Karneval gefeiert. Es gab Musik auf dem Schulhof, und die große Polonaise mit allen Kindern, Lehrerinnen und Lehrern war ganz schön lang. Am Ende tanzten alle gemeinsam unter der Anleitung von Frau Skiba und Frau Ostendarp. Anschließend ging für viele die Feier in der Villa Wunderbar noch weiter.

  •  19. Februar 2020: Zwischenrunde im Fußballturnier 


    Die Zwischenrunde begann ernüchternd. Im ersten Spiel ging es gegen die Robert-Koch-Schule, und die führte recht schnell 0:4. Danach riss sich unsere Mannschaft zusammen und verkürzte immerhin auf 2:4. Auch in unserem zweiten Spiel machte der Gegner, die Erich Kästner-Schule, das erste Tor. Danach war beim Team der ALS der Knoten geplatzt. Am Ende gewann es 6:1. Mit dem jetzt vorhandenen Rückenwind schlug es dann auch noch die Jacobischule mit 3:0.
    Am Ende hatte die ALS 10 Punkte, genau wie die Schule am Froschenteich. Beide Teams gehen in die Endrunde, die Astrid-Lindgren-Schule wegen des Siegs in der Vorrunde als Gruppenerster.
    Wieder konnte unsere Mannschaft, hervorragend durch Herrn Jesse eingestellt, ihre Schule durch ihr faires und diszipliniertes Auftreten würdig repräsentieren.

  •  13. Februar 2020: Schwimmwettkampf 


    Fast 30 Kinder der Astrid-Lindgren-Schule nahmen an den Schulstadtmeisterschaften im Schwimmen teil. Alle hatten viel Spaß und feuerten sich gegenseitig lautstark an. Acht Mal war unsere Schule bei den Siegerehrungen vertreten. Herzlichen Glückwunsch an alle, die dabei waren!

  •  7. Februar 2020: Sturmwarnung 

    Für kommenden Montag, den 10. Februar 2020, ist stürmisches Wetter angekündigt. Hier gilt wie für jede unsichere Wetterlage: Die Eltern entscheiden immer selbst, ob ihr Kind zur Schule geht oder aus Sicherheitsgründen zu Hause bleibt.

  •  29. Januar 2020: Vorrunde im Fußballturnier 


    Die Fußballspieler der Astrid-Lindgren-Schule sahen in der Vorrunde nicht nur gut aus, sie zeigten auch meist gute Spiele. Zuerst gab es einen 2:0-Sieg gegen die Schule am Froschenteich und danach ein torloses Unentschieden gegen die Rolandschule. Nach dem folgenden 3:0 gegen die Falkensteinschule war die Zwischenrunde schon erreicht. Im letzten Spiel verlor unsere Mannschaft 0:2 gegen die Ruhrschule. Die anderen Mannschaften spielten so günstig für uns, dass am Ende trotz der Niederlage der Gruppensieg heraussprang.
    Nun geht es am 19. Februar in der Willy-Jürissen-Halle mit der Zwischenrunde weiter.

  •  19. Januar 2020: Pastor Franke ist gestorben 

    Den Pfarrnachrichten der Gemeinde St. Marien entnehmen wir, dass Pastor Heinrich Franke am 19. Januar im Alter von 86 Jahren gestorben ist. Er war von 1974 bis 2003 Leiter der Pfarrei St. Johannes Evangelist und unterrichtete viele Jahre lang im Religionsunterricht der Johannesschule. Auch die katholischen Schüler der damaligen Astrid-Lindgren-Schule kennen ihn gut aus dem dienstäglichen Schulgottesdienst. Wahrscheinlich haben auch manche Eltern bei ihm ihre Erstkommunion gefeiert. Wir erinnern uns an einen geradlinigen Pastor, der sich immer engagiert und berechenbar für seine Gemeinde einsetzte.

  •  17. Januar 2020: Vorbereitungs-Fußballturnier 


    Um etwas Spiel- und Turniererfahrung zu sammeln, trafen sich unsere Fußballspieler mit denen der Rolandschule und der Falkensteinschule zu einem Probeturnier.
    Die Vorrunde zu den Stadtmeisterschaften findet am Mittwoch, dem 29.1.2020 ab 9.30 Uhr in der Osthalle an der Hunsrückstraße statt.

  •  7. Januar 2020: Start ins neue Jahr 


    Hoffentlich gut erholt können alle in die 20er Jahre starten, von denen wir wünschen, dass sie uns allen Gesundheit, Glück und Erfolg bringen. Es geht auch gleich munter weiter - bald schon gibt es für die größeren ALS-Kinder Halbjahrszeugnisse.

  •  20. Dezember 2019: Letzter Schultag 

    Nach einer oft beschaulichen Adventszeit mit Singen und Basteln wurde der letzte Schultag des Jahres 2019 erreicht. Weil neben den gemütlichen Momenten aber auch noch der Endspurt in vielen Fächern stattfand, waren so ziemlich alle froh, das Ziel erreicht zu haben. Zuletzt fand der alljährliche ökumenische Weihnachtsgottesdienst in der Markuskirche statt, aus dem jeder Teilnehmer einen Engel in einer Schachtel mitnehmen durfte.

    Jetzt wünschen wir ein frohes Fest und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr. Am 7. Januar 2020 starten alle gut erholt durch.

  •  6. Dezember 2019: Nikolaus 

    Heute fand wie jedes Jahr am Nikolaustag unsere Feier statt. Die Kinder trafen sich, um dem legendären Bischof zu gedenken und ihm Lieder zu singen. In vergangenen Jahren kam häufig Pastor Meier hinzu, der großen Wert darauf legte, den Kindern bewusst zu machen, dass der Nikolaus und der Weihnachtsmann sehr unterschiedlich sind.
    Der Nikolaus ist eine Person aus der Geschichte, die wirklich gelebt hat, und zwar vor etwa 1700 Jahren in Myra am Mittelmeer. Er war Bischof und soll besonders großzügig und hilfsbereit gewesen sein. Viele glauben, er hätte sogar Wunder bewirkt. Zur Erinnerung werden am Nikolaustag kleine Geschenke gemacht.
    Der Weihnachtsmann dagegen ist eine ausgedachte Person. Beim Ausdenken hatten manche den Nikolaus im Kopf, manche mehr ein Väterchen Frost oder verschiedene Wintergeister. Der Weihnachtsmann, haben sich manche ausgedacht, wohnt am Nordpol. Dort kann aber sicher niemand leben, auch nicht mit einem dicken Mantel. Außerdem hat der Weihnachtsmann einen fliegenden Rentierschlitten. Man weiß, dass das alles nicht wahr ist, aber man glaubt das alles, weil es schön ist.
    Der Weihnachtsmann und der Nikolaus sind also unterschiedliche Personen, die man beide gern hat.
    Heute auf der Feier erschien ein Mann im Kostüm und sagte er sei der Nikolaus, und er wäre mit dem Rentierschlitten vom Nordpol gekommen, also alles durcheinander. Dann erzählte er noch, unterwegs hätte er Eisbären gerettet, unter denen die Eisscholle weggeschmolzen wäre - völliger Quatsch, denn Eisbären laufen zwar über Eisschollen, leben aber eigentlich an Land. Eisschollen tauen im kalten Nordmeer auch nur ganz ganz langsam, nicht wie ein Eiswürfel in der Fanta im Juli. Dann versuchte der Mann uns einzureden, dass es unsere Schuld wäre, dass Eisbären ertrinken.
    Demnächst kommen noch Leute in die Schule und behaupten, 5 plus 5 wären 8.
    Unsere Lieder aber gelangen uns gut.

    In jeder Klasse gab es zu Nikolaus einen großen leckeren Stutenkerl, der gleich zerlegt und genüsslich verzehrt wurde. Gespendet wurden die Kuchenmänner wie immer vom Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule.

  •  2. Dezember 2019: Erstes Adventssingen 


    Auch in diesem Advent treffen wir uns an jedem Montag zum gemeinsamen Singen.

  •  7. November 2019: Martinszug 


    Der Martinszug war wie jedes Jahr ein großes Ereignis für die Umgebung der Schule. Außer den Schulkindern folgten zahlreiche Eltern, Geschwister und ehemalige Schüler Sankt Martin auf seinem Schimmel. Die Straßenränder waren von vielen Anwohnern gesäumt, die teilweise ihre Fenster mit Laternen geschmückt hatten. Am Schluss trafen sich die meisten auf dem Schulhof bei einem Martinsfeuer. Den Kindern wurde traditionsgemäß eine Martinsbrezel vom Schulverein spendiert.
    Weil immer weniger Eltern sich an der Bewirtung beteiligen wollen, wurde das Angebot auf das ursprüngliche Maß zusammengestrichen. Es gab immer noch Grillwürstchen und heiße Getränke, Pommes Frites und Waffeln wurden aber gestrichen. Das reduzierte Angebot wurde kaum beanstandet.

  •  8./9. Oktober 2019:
    Anmeldungen für die Schulanfänger im Sommer 2020 

    Auch im kommenden Schuljahr werden wieder die Kinder in vier gut gefüllten ersten Klassen ihre Schullaufbahn beginnen. Viele denken mit Wehmut an die Zeit zurück, als die Grundschulen kleiner und die Klassenfrequenzen niedriger waren.

  •  29. August 2019: Einschulung 

    Als gestern die 12 Klassen des zweiten, dritten und vierten Schuljahres die Arbeit nach den Sommerferien wieder aufnahmen, blieben drei Klassenräume noch ungenutzt. Dort zogen heute unsere neuen Erstklässler ein. Nach dem Gottesdienst begrüßten Herr Kovac und die 4b die knapp 90 Schulneulinge im Garten der Markuskirche mit einem Lied und einem kleinen Spiel. Danach ging es endlich zur ersten Schulstunde mit den neuen Klassenlehrerinnen.




    Während die Kinder im Klassenraum waren, warteten die Eltern und Begleiter auf dem Schulhof. Dort wurden sie von den Eltern der Zweitklässler mit Kaffee und Kuchen versorgt.
    Wir wünschen unseren neuen Erstklässlern eine schöne Grundschulzeit!

  •  12. Juli 2019: Letzter Schultag 


    Der Unterricht im Schuljahr 2019/2020 beginnt am 28. August 2019.

  •  2018/2019 

    Was im letzten Schuljahr war: Siehe hier!

Was 2018/2019 geschah
Letzte Überarbeitung: neuester Eintrag/Eva Meertz und Peter Oberem